Nachrichten

Ein Aufzug für das Gemeindehaus

Bürgermeister mit den Behindertenbeauftragten der Gemeinde Eppenschlag zu Besuch bei der Aufzugsfirma Tremmel in Patersdorf

Um auch gehbehinderten älteren Menschen und Rollstuhlfahrern eine Nutzung des neuen Gemeindehauses in Eppenschlag zu ermöglichen, fand der Einbau eines Aufzuges sehr schnell die Zustimmung des Gemeinderates Eppenschlag. Um den richtigen Aufzug für den Turmschacht im Gemeindehaus zu finden, besuchten Bürgermeister Peter Schmid seine Stellvertreter Thomas Reith und Michael Perl sowie die Behindertenbeauftragten der Gemeinde Eppenschlag Silvia und Thorsten Graf das neu errichtete Liftzentrum der Firma Tremmel in Patersdorf. Der Firmeninhaber Walter Tremmel informierte fachkundig über die verschiedenen Liftsysteme.  

Herr Tremmel gab nebenbei aber auch einen kurzen Einblick darüber, dass es verschiedene Fördermöglichkeiten gibt, wenn privater Wohnraum barrierefrei umgebaut werden muss (zum Beispiel Einbau eines Treppenlifts oder Badumbau).

10.000 Euro Förderung vom Landratsamt:

Der Freistaat Bayern fördert die behindertengerechte Anpassung von bestehendem Eigen- und Mietwohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung im Rahmen des Bayerischen Wohnungsbauprogramms mit einem Leistungsfreien Darlehen von bis zu 10.000 Euro. Voraussetzung für eine Förderung ist unter anderem die Einhaltung von bestimmten Einkommensgrenzen.                    

4.000 Euro Förderung von der Pflegekasse:

Die Pflegekasse zahlt einen finanziellen Zuschuss von 4.000 Euro für „Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes“ des Pflegebedürftigen, wenn dadurch im Einzelfall die häusliche Pflege ermöglicht oder erheblich erleichtert oder eine möglichst selbständige Lebensführung des Pflegebedürftigen wiederhergestellt wird.