Nachrichten

Langjähriger Gerätewart Raimund Fleck gibt sein Amt in jüngere Hände.

Das muss man sich erstmal vorstellen: Von 64 Aktiven wissen nur sehr wenige noch einen anderen Gerätewart und 1. Maschinisten als Raimund. Diese Aktiven haben aber alle schon weit über 30 Dienstjahre geleistet. Die Feuerwehr Eppenschlag sagt herzlichen Dank für über 30 Jahre zuverlässige und unbezahlbare Arbeit. Raimund ist und bleibt ein Urgestein unserer Wehr und wir hoffen, dass er weiterhin so engagiert bleibt. Als Gerätewart war Raimund auch die ganze Zeit in der Vorstandschaft mit dabei und hat somit einen großen Anteil daran, dass unsere Feuerwehr einen so guten Ausrüstungsstand hat.

Fahrzeugübergabe am 11. Juli 1986 in Ulm

Raimund bei der Fahrzeugweihe des neuen HLF 20 am 28. Mai 2017

Raimund war 1986 beim Ankauf unseres LF16/12 dabei, welches uns über 30 Jahre gute Dienste brachte. Ebenso war er in der Projektgruppe unseres HLF 20 eine große Stütze bei allen technischen Fragen. Und als er am 08. September 2016 das neue Auto nach intensiver Einweisung nach Hause fahren durfte, war er sichtlich stolz. Ebenso stolz war er bei der Schlüsselübergabe in der Fahrzeugweihe, als er im Mai 2017 den Schlüssel des neuen HLF 20 überreicht bekam.

Als gelernter LKW-Mechaniker und mit Leib und Seele Feuerwehrmann war es vor über 30 Jahren ein Glücksgriff für Eppenschlag, Raimund für diesen verantwortungsvollen Posten des Gerätewarts zu gewinnen. In den vielen Jahren leistete Raimund tausende Stunden immer zu hundert Prozent tolle Arbeit.

Zum Verständnis für die nicht „Feuerwehrler“: Was macht eigentlich ein Gerätewart? Dazu nur ein paar Beispiele: Nach jeder Übung oder Einsatz die Fahrzeuge waschen, Gerätschaften reinigen und überprüfen, alle Betriebsmittel auffüllen, dreckige Schläuche reinigen und trocknen, Wassertank auffüllen. Das wichtigste ist, wenn man ausrückt, dass die Geräte, die sich in einem Feuerwehrauto befinden, auch funktionieren. Oder der Wassertank immer voll ist, damit man sofort mit dem Löschen anfangen kann. Ebenso sollen die Fahrzeuge immer getankt sein, denn stellt Euch vor, auf der Fahrt zum Einsatz geht der Sprit aus. Bei uns gab es noch nie ein Problem dank der jahrelangen zuverlässigen Arbeit. Sehr wichtig ist auch, wenn der erste Frost oder Schnee kommt, dass die Fahrzeuge wintertauglich sind, dazu gehört auch, Schneeketten aufzuziehen.

Und Raimund hat das immer getan und, wenn es sein muss, auch am Sonntagabend um 23 Uhr. Dafür sagen wir alle herzlichen Dank. Raimund war nicht nur all die Jahre Gerätewart, sondern auch 1. Maschinist. Dazu gehört, dass er das Feuerwehrauto bei einem Einsatz fährt und die Feuerlöschpumpe oder die Aggregate bedient, wie z.B. das Stromaggregat oder das Pumpenaggregat für den Spreizer. Bei den hunderten Einsatzfahrten, bei denen ja rein statistisch das Unfallrisiko 17 Mal höher ist, hat uns Raimund immer unfallfrei und heil zum Einsatzort gebracht. Aber nicht nur Feuerwehrtechnisch ist Raimund eine wichtige Stütze, sondern auch beim Pfingstfestaufbau ist er immer mit dabei. Sein Bereich ist immer die Aufstellung der Verkaufswagen und des Karussells. Und es gab bisher kein Pfingstfest, wo Raimund nicht als Schankkellner die Menschenmassen mit Bier versorgte.

Eine Feuerwehr oder Verein kann nur funktionieren, wenn Menschen im Hintergrund so wichtige Arbeiten zuverlässig verrichten. Und da Raimund vorausschauend ist, hat er sich den bisherigen 2. Gerätewart Jonas Buchecker herangezogen. Für die Feuerwehr Eppenschlag ist Jonas wiederum ein Glücksgriff, allein schon beruflich gesehen. Den Posten des 2. Gerätewartes übernahm Matthias Maier, ebenfalls ein sehr engagierter junger Mann. Man kann es zu der heutigen Zeit gar nicht hoch genug anrechnen, wenn junge Leute ehrenamtlich so verantwortungsvolle Posten übernehmen. Die Feuerwehr Eppenschlag sagt Danke an die beiden. Und vor allem noch mal herzlichen Dank an Raimund für die vielen Jahre geleistete Arbeit, aber auch die schönen geselligen Stunden. Text. Christian Molz