Nachrichten

Zu Besuch bei Kräuterbäuerin Monika Bauer

Es ist Freitagnachmittag, die Sonne vertreibt die dicken Regenwolken, ein herrlicher Tag um Monika Bauer aus Großmisselberg zu Besuchen. Monika hat sich in den letzten Jahren sehr viel mit Kräutern und deren Wirkung beschäftigt. Bürgermeister Peter Schmid und ich durften Ihren neu angelegten Kräutergarten begutachten.

Da findet man vor allem sehr alte Kräuter, Besonderheiten, die es bei uns in der Natur nicht mehr so häufig vorkommen. Wie etwa Echinacea, Bärwurz, Waldmeister oder Arnika. Aber auch vor dem angelegten Kräutergarten findet man viele Wildkräuter. Das Gänseblümchen mit dem Beinamen „die kleine Arnika“.

Auf dem Hohlweg Richtung Holzmühle gibt es auch sehr viele Kräuter die meine Wenigkeit teilweise so gar nicht kennt. Das Hirtentäschel zum Beispiel ist ein hervorragender Blutstiller. Was bestimmt jeder kennt ist die „Königin der Heilpflanze – die Brennnessel“ Neu war mir da nur der Titel. Wie vielseitig so eine Brennnessel doch ist. Eine Fichte hat sich am Hohlweg angesiedelt, Monika hat eine Weißtanne dazu gepflanzt. So kann man den Unterschied besser sehen und auch erfühlen. Dieser Hohlweg der Gott sei Dank im Rahmen der Flurbereinigung erhalten blieb und im Gemeindeeigentum ist, pflegt seit Jahren die Kräuterbäuerin Monika Bauer mit großer Leidenschaft und Sachverstand, dafür bedankte sich Bürgermeister Schmid auf das allerherzliste bei Ihr.

Am Ende unserer Führung gab es leckere Frischkäsebrote mit Kräutern und einen sehr guten Kräutertee aus den Kräutern vom Vorjahr.

Danke Monika für den tollen Nachmittag. Text/Foto: Regina Breit

 

Wer sich auch für Kräuter interessiert ist hier genau richtig.

Wild & Heilpflanzen kennen lernen

Ab Juni bietet Monika, beginnend am 13.06., und dann immer am ersten Sonntag im Monat um 13:30 Uhr eine Kräuterwanderung an. Dauer ca 1 Std. Teilnehmer: Mindestens 5/Maximal 12. Kosten: 15 €/pro Person. Kinder bis 12 Jahre frei. Zur Begrüßung gibt’s eine Wiesenlimo. Anmeldung bei der Touristinformation: 08554/960442 (Freitag bis 12 Uhr).

An die kleine Kräuterwanderung kann man dann an den Wanderweg Eppenschlag 1 anknüpfen und die Natur genießen.

Hier noch ein Rezept nach Maria Treben:

Löwenzahnsirup

65 g Löwenzahnblüten

1 ungespritzte Zitrone

500 g Zucker

620 ml Wasser

Die Blüten mit der in Scheiben geschnittenen Zitrone in Wasser kochen, abseihen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag den Sud mit Zucker circa eine Stunde kochen und dann in kleine Gläser füllen. Den Löwenzahnsirup können Sie auch als Hustensirup verwenden.

Foto: Monika Bauer