Nachrichten

Vereine stellen sich vor: Kulturkreis Eppenschlag

Bürgermeister Peter Schmid im Gespräch mit Rupert Kraft, Kulturkreisvorsitzender

Der Kulturkreis ist in Eppenschlag der zweitstärkste Verein aber noch relativ jung - Wie kam es dazu und was waren die Beweggründe?

Der Kulturkreis Eppenschlag wurde am 3.11. 2007 im Mayer-Saal von 63 Personen gegründet. Mittlerweile ist der Verein auf 290 Personen angewachsen und zählt in Eppenschlag und darüber hinaus zu den festen Größen in der Vereinswelt. Das macht uns natürlich stolz und darüber dürfen wir uns auch freuen.

Aber es war nicht einfach, die Ideen die man längere Zeit im Kopf hat umzusetzen um einen Verein neu zu gründen. Man kann nicht von heute auf morgen einen Verein aus dem Nichts gründen. Man braucht eine Kernmannschaft, die man mit viel Überzeugungskraft, erst einmal finden muss. Aber dies gelang ganz gut. Und so konnten wir mit den Individualisten der ersten Stunde, nach einer langen Vorbereitungszeit, diesen Verein vor 14 Jahren aus der Taufe heben. Mein besonderer Dank richtet sich hierbei an die Mitglieder, die bei dieser Vorbereitungszeit dabei waren.

Heimat - Brauchtum – Geschichte steht auf Eurem Logo was sagt das? Was schließt man daraus und was ist die Erfolgsgeschichte?

HEIMAT-BRAUCHTUM-GESCHICHTE

Auf diesen 3 Säulen ist unser Verein aufgebaut und daraus wurde auch unsere Erfolgsgeschichte.

Baustein Heimat

Der Erfolg unseres Vereins liegt auch darin begründet, dass sich unsere Aktivitäten an den Belangen der Menschen vor unserer Haustür orientieren. Ein Beispiel dafür sind natürlich die Wanderwege, die wir mit unseren Mitgliedern, in vielen Arbeitsstunden geschaffen haben. Wir bieten allen Altersstufen ein attraktives Programm an. Besonders am Herzen liegen uns dabei die Familien mit Kindern. Aber auch unsere Seniorinnen und Senioren nehmen bei uns einen hohen Stellenwert ein.

Heimat ist für uns eine Verpflichtung, dass wir etwas Nachhaltiges schaffen.

In der Natur um unsere Wanderwege mit verschiedenen Themenbereichen zu beleben und zu verschönern. Dabei versuchen wir, dass wir unseren Lebensraum schützen, damit er für uns und unsere Nachkommen lebenswert bleibt. Außerdem wollen wir Kulturschaffende fördern, indem wir ihnen auch ein Podium für öffentliche Auftritte schaffen und anbieten. In dieser Richtung laufen schon Planungen.

Heimat bedeutet aber auch, dass wir das Andenken unseres beliebten Heimatschriftstellers- Heimatdichters- und Heimatmalers Franz Schrönghamer-Heimdal, nicht aus den Augen verlieren, alle Zeit bewahren und aufrechterhalten. Dies haben wir in unserer Satzung fest verankert.

Beim Thema Brauchtum gehört unter vielen anderem, die Erhaltung und die Instandsetzung heimatlicher Kulturgüter ebenso dazu, wie die Pflege unserer wunderschönen waidlarischen Mundart. Sie ist es wert, dass wir uns mit aller Kraft dafür einsetzen, das sie unverfälscht erhalten bleibt.

Geschichte: Bei der Dorfgeschichte geht es um die Erforschung „wia`s frühras bei uns war“ mit einer bildlichen Dokumentation über Land und Leute. Wir haben schon viele alte Bilder gesammelt und eingescannt und werden diese der Allgemeinheit zugänglich machen.

Ein interessanter Arbeitsbereich ist auch das Forschen in unserer regionalen Frühgeschichte, egal ob in der Besonderheit der Besiedlung, über die Erdställe, über Flur und Ortsnamen, oder über die Säumer Wege, es kommt immer wieder erstaunliches zu Tage.

Was sind die wichtigsten Errungenschaften?

Die wichtigste Errungenschaft ist vielleicht, weil es durch den Genuss-Wandertag sehr aktuell ist, das weitverzweigte Wanderwegenetz das wir in vielen Arbeitseinsätzen geschaffen haben. Dazu gehören natürlich auch die Brückerlbauten an der Rossschwemm, über den Gernbach und über die Mitternacher Ohe. Mit Hilfe der Gemeinde-Arbeiter von Eppenschlag, Innernzell und Kirchdorf haben wir eine sichere Überquerung für die Wanderer geschaffen. Ein besonderes Ereignis war auch die Erstellung des Gipfelkreuzes auf unserem Hausberg und die Fertigstellung der Mariengrotte auf der Kohlstatt. Beide Kulturdenkmäler wurden von unserem Pfarrer Herrn Michael Bauer festlich eingeweiht. Eine weitere wichtige Errungenschaft ist aber auch der gesamte schriftstellerische Nachlass unseres Heimatdichters Franz Schrönghamer-Heimdal. Bei vielen Fahrten nach Hamburg, zu seinem Enkel, konnte ich sein Vermächtnis in unsere Heimatgemeinde zurückführen.

Nicht vergessen darf ich aber auch unser Kulturfest, dass bereits Kultcharakter besitzt und weit über die Grenzen hinaus bekannt ist. Betonen möchte ich aber, dass bei all unseren Errungenschaften, Ausflügen, weltlichen Festen und auch kirchlichen Feiertagen unsere professionelle Arbeit auch mit viel Geselligkeit verbunden ist.

Was sind die Aktivitäten an die du dich gerne erinnert?

Da gibt es natürlich so vieles das mir spontan dazu einfällt:

das 1o jährige Gründungsfest, die umfangreichen Ausstellungen und Vernissagen in Gedenken an unseren Heimatschriftsteller, die vielen Wanderungen, vor allem Familien-Fackelwanderungen, die ersten Hoagärten und die Mehlspeiseessen im Mayer-Saal, die vielen Arbeitseinsätze und die erlebnisreichen Kulturausflüge, die Familiengrillfeiern aber auch an die kirchlichen Feiertage die wir im Beisein unserer Jugendlichen mitgestaltet haben. Bei all diesen Veranstaltungen möchte ich den guten Zusammenhalt unseres Vereins erwähnen.

Was liegt dir am Herzen und was wünscht du dir für die Zukunft?

Mein Wunsch ist, dass ich bei Gesundheit mehr Freizeit für meine Familie finde. Aber auch noch Zeit bleibt für die Erforschung der Eppenschlager Geschichte und vor allem aber, das ist ein Lebenswerk, die Archivierung des Nachlasses unseres beliebten Heimatschriftstellers.

Natürlich wäre auch ein Wunsch, dass aus jedem Haushalt von da Gmoa, zumindest eine Person Mitglied in unserem Eppenschlager Kulturkreis ist.

Unsere Mitgliedspreise sind niedrig und unsere Mitglieder, vor allem Familien, profitieren von unseren Angeboten. Bei Interesse am Verein: 0170/272 14 18 Rupert Kraft

Lieber Rupert ich danke Dir für dieses interessante Gespräch und für all das Geschaffene rund um den Kulturkreis.

Wir haben in Eppenschlag ein äußerst aktives Vereinsleben dieses ist für eine Gemeinde sehr wichtig, deshalb unterstütze ich all Deine Aktivitäten und unser Gemeindehaus steht Dir für Vorträge, Vernissagen usw. jederzeit zu Verfügung. Euer größtes Highlight steht ja kurz bevor, ich wünsche Dir mit Deiner Frau Petra und allen Deinen Helferinnen und Helfer einen erfolgreichen und sonnigen Genuss-Wandertag am 10.10.2021, an dem ich sehr gerne die Schirmherrschaft übernehme. Weiterhin viel Kraft, Energie und Gesundheit um das Du all Deine Vorhaben umsetzen kannst, Du bist nicht nur ein Vollblutunternehmer, sondern eben auch der perfekt Kulturkreisvorsitzende, wir sind dankbar, dass wir Dich haben.

Euer Bürgermeister Peter Schmid