Nachrichten

Bürgermedaille für Rupert Kraft

Als einen Organisator, Antreiber und Motivator bezeichnete Bürgermeister Christian Süß den Eppenschläger Unternehmer Rupert Kraft. Für seine vielfältigen Tätigkeiten für das Gemeindeleben wurde Kraft anlässlich der Jahresschlussfeier mit der Bürgermedaille ausgezeichnet.

In seiner Laudatio drehte Christian Süß das Rad zurück in die 70er Jahre, wo sich die jungen Burschen regelmäßig zum Fußballspielen trafen. „Als diese beschlossen, einen Stammtisch ins Leben zu rufen und so den Schnupferclub Eppenschlag gründeten, tat sich ein junger Mann hervor, der bereitwillig Verantwortung übernahm und Organisationstalent bewies“, beschrieb Süß die Vorgänge dieser Jahre. Ob die Skihütte am neu eingerichteten Skilift, der Organisation von Skirennen für die Kinder der Umgebung bis hin zur Errichtung des Volleyballplatzes auf dem Schulgelände, immer bewies sich der junge Mann als Motor und Antreiber.

Als Christian Süß an die Veranstaltung „Jugend musiziert“ im Eppenschlager Feststadl erinnerte, die den Kindern die Möglichkeit bot, ihr musikalisches Können der Öffentlichkeit zu präsentieren, war es den meisten Zuhörern – aber  auch dem Geehrten selbst  – klar geworden, dass es sich bei dem angesprochenen jungen Mann um Rupert Kraft handelte.

Dieser errichtete kurz vor der Jahrtausendwende mit dem Hahnenhof einen Anziehungspunkt mit gutem Essen und Musik, baute direkt in der Ortsmitte ein Haus für sich, seine Familie und seine nun weithin sichtbare Schnupftabakglas-Sammlung und erweckte den „Alten Bräu“ zu neuem Leben.

„Dies ging einher mit seinem geschichtlichen Interesse , von den Anfängen der Besiedlung durch die Kelten, für die Namensherkunft der Dorfnamen und der Pflege des Nachlasses des Eppenschlager Heimatschriftstellers Franz Schrönghamer-Heimdal und gipfelte in der Gründung des Kulturvereins mit seinen mittlerweile knapp 300 Mitgliedern“, spannte Süß den Bogen in die Gegenwart. Als letzte große Aktion sprach Süß die Genusswanderung an, die im Spätsommer über 400 Teilnehmer anlockte.

Sichtlich überrascht und bewegt nahm Kraft die Bürgermedaille und die dazugehörige Urkunde aus den Händen des Bürgermeisters entgegen. „Ich bin gerne für die Allgemeinheit da, habe aber immer auch viele Mitstreiter gehabt, die diese Auszeichnung auch verdient hätten. Es ist toll, dass es solche Leute gibt“, bedankte sich der neue Träger der Bürgermedaille Eppenschlag. Er wolle sich auch weiterhin dafür einsetzen, dass es nie einen Stillstand gäbe und für Jung und Alt immer etwa geboten wäre.

Bereits vor der Laudatio begrüßte Bürgermeister Christian Süß die Gäste des Jahresabschlusses. Er dankte den Mitarbeitern des Bauhofes für ihre Dienstbereitschaft, wenn sie gebraucht würden, auch am Feierabend oder an Sonntagen.  Er dankte dem Gemeinderat für die gute Zusammenarbeit: „Ich danke aber auch für die offenen Worte und die Kritik. Nur so kann man das Beste für die Gemeinde erreichen.“

Sein Dank galt den anwesenden Vorständen der Vereine, die mit den zahlreichen Veranstaltungen für ein lebendiges Gemeindeleben sorgen: „Dies ist für das Zusammenleben in der Gemeinde wichtig und macht die Gemeinde lebens- und liebenswert.“