Nachrichten

Langlauf dahoam - 130 Sportlerinnen und Sportler beim Eppenschlager Langlauf

„Es ist schön, dass der Eppenschager Langlauf dahoam, auf der eigenen Loipe stattfinden konnte“, so der Präsident des Skiverbandes Bayerwald Max Gibis bei seinem Grußwort. Die ergiebigen Schneefälle in den letzten Tagen hatte es möglich gemacht, dass der Wintersportverein Eppenschlag seine eigene Loipe in Fürstberg präparieren konnte.

>>> Weitere Bilder in der Bildergalerie

 

So fand der Eppenschlager Langlauf vor heimischer Kulisse statt, im letzten Jahr mussten die Organisatoren um Spartenleiter Norbert Schiller noch in das Langlaufzentrum Finsterau ausweichen.

Insgesamt 130 Starterinnen und Starter hatten sich für das wintersportliche Großereignis angemeldet. Schon die Kleinsten, die Bambini bis 6 Jahre gingen auf eine etwa einen halben Kilometer lange Runde. Für manche die erste Möglichkeit, sich im Wettkampf zu messen, waren andere schon sichtlich routiniert und gaben so richtig Gas. Bei den Jungs gewann David Friedrichberger (WSV-DJK Rastbüchl) vor Julian Braunreuther und Silas Köpf, beide WSV Eppenschlag. Das schnellste Mädchen war Mariella Hrdlicka vom WSV Grafenau vor Luisa Kurz und Lea Stockinger vom WSV DJK Rastbüchl. Die etwas älteren bis 8 Jahre hatten dann schon zwei Runden auf dem Kurs zu bewältigen. In der Klasse U8 gewann Felix Weghofer (Nordic Team Klingenbrunn) vor Moritz Denk (WSV Eppenschlag) und Luca Stockinger (WSV DJK Rastbüchl). Bei den Mädchen siegte Alina Maier (WSV Eppenschlag) vor Aurelia Kraus (WSV Grafenau) und Lena Hackl (SV Finsterau). In der Schnellster Junge in der Altersklasse U9 war Simon Kurz (WSV DJK Rastbüchl), auf dem zweiten Platz lag Kilian Groß (#la) vor Matthias Dammerau (WSV Eppenschlag). Schnellstes Mädchen in der Klasse U9 war Leonie Mitgutsch (WSV DJK Rastbüchl), gefolgt von Letizia Hrdlicka (WSV Grafenau) und Sarah Ranzinger (Nordic Team Klingenbrunn).

Ab der Altersklasse U10 ging es im Massenstart auf die große Runde von etwa 1,5 Kilometer Länge. Zusätzlich hatten die Veranstalter noch einen Geschicklichkeitsparcours in die Strecke eingebaut, wo die Wettkämpfer ihre Fahrtechnik unter Beweis stellen mussten. Es siegte Noel Schmöller (WSV DJK Rastbüchl) vor Jonas Binder(SV Finsterau) und Maximilian Maier (WSV Eppenschlag). Den ersten Platz bei den Mädchen U10 erreichte Luisa Reidl (SV Finsterau), den zweiten Platz holte Sophia Brückl (WSV DJK Rastbüchl) und den dritten Platz Lisa Wittensöllner (WSV Grafenau). Bei den unter elfjährigen Jungen siegte Max Friedberger (WSV DJK Rastbüchl) vor Johannes Freilinger (WSV Skadi Bodenmais) und Martin Stadler (Nordic Team Klingenbrunn). Bei den Mädchen unter elf Jahren gewann Fiona Dirmaier (WSV Eppenschlag) vor Jasmin Wagner (WSV DJK Rastbüchl) und Johanna Killinger (WSV Grafenau). In den Altersklassen U12 und U13 waren nun schon zwei Runden, also eine Gesamtstrecke von etwa drei Kilometern zu bewältigen. Am schnellsten in der Klasse U12 schaffte dies Maximilian Kagerbauer (WSV Skadi Bodenmais). Zweiter wurde Tim Roppelt (Nordic Team Klingenbrunn). Den dritten Platz belegte Elias Glanzer, ebenfalls vom Nordic Team Klingenbrunn. Das schnellste Mädchen der Altersklasse U12 war Theresa Beck (WSV Grafenau). Nur 1,1 Sekunden später erreichte Amalia Schreiner (SV Finsterau) das Ziel, gefolgt von Antonia Wallner (WSV Grafenau). Bei den Schülern U13 gewann Florian Döringer (Nordic Team Klingenbrunn). Den zweiten Platz erlang Vicent Fuchs (SC Zellertal Dachselsried) gefolgt von Alex Bauer (WSV Grafenau). Bei den Mädchen siegte Hannah Uhrmann (WSV DJK Rastbüchl) vor Valentina Lenz (SV Finsterau) und Leonie Riedl (WSV Grafenau).

Die Altersklassen U14 und U15 mussten nun schon auf eine 4,5 Kilometer lange Strecke gehen. Die Sieger in der Klasse U14 männlich hießen Benjamin Fuchs (SC Zellertal Dachselsried), Patrick Reidl und Jakob Hasenberger (beide SV Finsterau). Bei den Mädchen siegte Alicia Kurzok (WSV Grafenau) nur etwa eine Skispitze vor Lena Gintenreiter (WSV DJK Rastbüchl). Den dritten Platz belegte Hannah Fischer (SC Zwiesel Ski). Die schnellsten Jungs in der Klasse U15 waren Korbinian Eiter (WSV Eppenschlag)auf dem ersten Platz, gefolgt von Maximilian Hable (WSV Grafenau) und Johannes Wallner (WSV Grafenau). Die schnellsten jungen Damen in der Klasse U15 waren auf dem ersten Platz Christina Döringer (Nordic Team Klingenbrunni), auf dem zweiten Platz Lena Diermeier (WSV Eppenschlag) und auf dem dritten Platz Lea Plank (WSV DJK Rastbüchl).

Für die Preisverleihung war auch der Schirmherr der Veranstaltung Landrat Sebastian Gruber nach Eppenschlag gekommen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Gemeinde Eppenschlag Christian Süß und Max Gibis zeichnet er die Siegerinnen und Sieger aus.