Nachrichten

Drei Pfarreien tauschen sich aus

Hinten v.l.: Heinz Aigner, Mathilde Resch-Karger, Bgm. Peter Schmid, Pfarrerin Sonja Schuster, Pfarrvikar Antony, Pfarrer Tobias Keilhofer Vorne v.l.: Birgit Sinnhuber, Diakonin Gabriela Neumann-Beiler, Pfarrer Michael Bauer

Bürgermeister Peter Schmid lud zu sich in seinen Ferienhof die 3 Pfarreien, die für die Gemeinde Eppenschlag zuständig sind, zu einem gemeinsamen Gespräch ein.

Wir haben ja nicht nur katholische Bürgerinnen und Bürger sondern auch evangelische, deshalb begrüßte Schmid die evangelische Pfarrerin Sonja Schuster und Frau Diakonin Gabriela Neumann-Beiler auf das herzlichste. Aus der politischen und kirchlichen Geschichte heraus gehört Wolfertschlag kirchlich zu Oberkreuzberg und kommunal-politisch und von der Verwaltung her zu Eppenschlag. Von der katholischen Kirche Oberkreuzberg begrüßte Schmid Herrn Pfarrer Tobias Keilhofer und Herrn Heinz Aigner ebenso auf das herzlichste. Sie haben sich auch im Gmoabladl zu der kirchlichen Geschichte erklärt. Von der wohl größten katholischen Kirchengemeinde Eppenschlag begrüßte Schmid, Pfarrer Bauer und Pfarrvikar Antony ebenso herzlich.

Mit dabei waren unsere Gemeinderätinnen Birgit Sinnhuber und Mathilde Resch Karger, die auch für das Referat soziale Kontakte zuständig sind. Für Schmid ist es wichtig, dass in unserem Gmoabladl alle drei Pfarreien, Ihre Mitteilungen einstellen können, wie Gottesdienste oder sonstige Veranstaltungen. In der heutigen Ausgabe unseres Gmoabladl stellt sich Oberkreuzberg vor, in der nächsten Ausgabe die evangelische Pfarrei Grafenau - Spiegelau und dann unsere Pfarrei aus Eppenschlag.

Weitere Besprechungspunkte waren, ein ökumenischer Gottesdienst im Freizeitpark von Eppenschlag. Wie geht die Kirche mit dem Thema der Corona Pandemie um und wie kann man die Kirche noch attraktiver gestalten, so dass viele Bürgerinnen, Bürger und Kinder angesprochen werden.

Was für den Bürgermeister ein sehr gutes Beispiel ist: "Impulse aus der Natur" auf den meditativen Wanderungen zu Nationalpark und Schöpfung leitet Diakonin Gabriela Neumann-Beiler, die Teilnehmer zum Hinschauen und Zuhören an. Im Einklang mit der Natur holt der Mensch viel Kraft und Lebensenergie und somit Gottes Segen.

Diskussionspunkte waren auch, wie geht der Mensch mit seiner Umwelt um, regionale Produkte und deren Vermarktung, Genussdorf Eppenschlag und der Aktivitäten und wie entwickelt sich Eppenschlag positiv weiter.

Der 1. Bürgermeister Peter Schmid verabschiedete seine Gäste mit den Worten: Ich danke euch von ganzem Herzen für diese Gesprächsvielfalt und ich denke, wir werden uns bei vielen Gelegenheiten immer wieder begegnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was für den Bürgermeister ein sehr gutes Beispiel ist: " Impulse aus der Natur " auf den meditativen Wanderungen zu Nationalpark und Schöpfung leitet Diakonin Gabriela Neumann-Beiler, die Teilnehmer zum Hinschauen und Zuhören an. Im Einklang mit der Natur holt der Mensch viel Kraft und Lebensenergie und somit Gottes Segen.

Diskussionspunkte waren auch, wie geht der Mensch mit seiner Umwelt um, regionale Produkte und deren Vermarktung, Genussdorf Eppenschlag und der Aktivitäten und wie entwickelt sich Eppenschlag positiv weiter.

Der 1. Bürgermeister Peter Schmid verabschiedete seine Gäste mit den Worten: Ich danke euch von ganzem Herzen für diese Gesprächsvielfalt und ich denke, wir werden uns bei vielen Gelegenheiten immer wieder begegnen.